AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
für die Nutzung des online Digitallabors:

Inhaltsverzeichnis:
§1 Allgemeines
§2 Vertragsschluss
§3 Preise
§4 Versand
§5 Zahlung
§6 Aufrechnung und Zurückbehaltung
§7 Lieferbedingungen
§8 Widerrufsrecht
§9 Mängelgewährleistung, Haftung
§10 Eigentumsvorbehalt
§11 Rechte Dritter
§12 Datenverarbeitung und Datenschutz
§13 Sonstiges

Bei Bestellung verkaufen wir Ihnen die Waren und Dienstleistungen zu den nachstehend aufgeführten Liefer- und Verkaufsbedingungen

§ 1 Allgemeines

(1) Alle Vereinbarungen, die zwischen  Foto-Drockenmüller und einem Kunden zur Ausführung einer Bestellung getroffen werden, sind in den nachstehenden Liefer- und Verkaufsbedingungen (AGB) schriftlich niedergelegt. Anderslautenden Bedingungen des Kunden wird hiermit auch für zukünftige Geschäfte widersprochen. Abweichungen von den AGB von Foto-Drockenmüller bedürfen zur Gültigkeit für jedes einzelne Geschäft einer schriftlichen Bestätigung.
(2) Die Liefer- und Verkaufsbedingungen gelten nicht für auf einen bestimmten Zeitraum beschränkte Aktionen (wie z B. Versteigerungen und Gewinnspiele). Das Foto-Drockenmüller weist auf die jeweiligen Bedingungen im Rahmen derartiger Aktionen hin.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Die von einem Kunden per Internet, schriftlich, telefonisch oder mündlich aufgegebene und beim Foto-Drodckenmüller eingegangene Bestellung ist ein bindendes Angebot.
(2) Die Bestellung ist für Foto-Drockenmüller nur verbindlich, soweit sie schriftlich bestätigt oder ihr durch Übersendung der Ware nachgekommen wird. Der Kunde verzichtet insoweit auf eine Annahmeerklärung.

§ 3 Preise

(1) Bestellungen werden zu den am Tag der Bestellung gültigen Preisen ausgeführt.
(2) Foto-Drockenmüller ist berechtigt, irrtümlich falsch angegebene Preise zu berichtigen. Führt eine Berichtigung zu einer Preiserhöhung, ist der Kunde zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
(3) Sämtliche Preise verstehen sich in EURO (EUR). Sie beinhalten die jeweils geltende gesetzliche Umsatzsteuer.

§ 4 Versand

(1) Der Versand erfolgt umgehend nach Fertigstellung der Bilder. Der Kunde kann die Ware alternativ bei Foto-Drockenmüller abholen. Bei Abholung entfallen die Portokosten.

§ 5 Zahlung

(1) Der Kunde zahlt bei Abholung der Ware.
(2) Bei Versand zahlt der Kunde per Rechnung.

§ 6 Aufrechnung und Zurückbehaltungsrecht

(1) Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von den Foto-Drockenmüller anerkannt sind.
(2) Ein Zurückbehaltungsrecht darf ein Kunde nur insoweit ausüben, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 7 Lieferbedingungen

(1) Solange der Kunde mit einer Verbindlichkeit im Rückstand ist, ruht die Lieferpflicht von Foto-Drockenmüllr.
(2) Angaben über eine Lieferfrist sind unverbindlich und stehen unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der bestellten Waren oder Dienstleistungen.
(3) Zu Teillieferungen ist Foto-Drockenmüller berechtigt.

§ 8 Widerrufsrecht

(1) Innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der bestellten Ware hat der Kunde das Recht, den Kaufvertrag zu widerrufen oder die Ware zurück zu bringen. Von dieser Regelung ausgenommen sind:

  • Ware, die nach Kundenspezifikation angefertigt wurde
  • Ware, die vom Kunden grob fahrlässig beschädigt wurde.

Der Warenwert und gegebenenfalls auch die Versand- bzw. Portokosten werden dem Kunden dann ausgezahlt.
(2) Allen Rücksendungen ist unbedingt eine Kopie des Lieferscheines beizulegen. Es werden nur ausreichend frankierte Rücksendungen entgegen genommen.

§ 9 Mängelgewährleistung, Haftung

(1) Berechtigte Mängelrügen können nur berücksichtigt werden, wenn sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware unter Beifügung von Lieferschein / Rechnung an-gemeldet wurden. Als berechtigte Mängel gelten nur technische Unzulänglichkeiten, die nach dem bisherigen Stand der Technik vermeidbar gewesen wären, nicht jedoch geschmackliche Gesichtspunkte. Bei nicht offensichtlichen Mängeln gilt eine Anzeigefrist von sechs Monaten ab Gefahrenübergang. Bei berechtigten Beanstandungen besteht Anspruch auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung in Höhe des Materialwerts der Ware bzw. der Vorlagen. Dem Kunden bleibt das Recht vorbehalten, bei Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung oder Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen.
(2) Für Beschädigung oder Verlust von Daten (z. B. elektronische Bilddateien) auf kundeneigenen - oder Datenträgern von Foto-Drockenmüller, sowie auf den elektronischen Datenübertragungswegen und Netzwerken wird ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Für Beschädigung oder Verlust von jeglichen Foto-Drockenmüller zur Verfügung gestellten Filmen, Negativen, Dias, Fotos, Datenträgern oder sonstigen Gegenständen oder Vorlagen wird ebenfalls ausdrücklich keine Haftung übernommen.
Soweit sich nachstehend nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche ausgeschlossen. Foto-Drockenmüller haften daher nicht für Schäden, die nicht an der gelieferten Ware selbst entstanden sind, insbesondere wird keine Haftung für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden übernommen.
(3) Die Haftungsbeschränkungen des Absatz 2 gelten nicht, sofern die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von Foto-Drockenmüller oder deren Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruht bzw.  Foto-Drockenmüller schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt. In jedem Fall ist die Haftung bzw. Gewährleistung beschränkt auf den reinen Materialwert der Vorlagen bzw. des Foto-Drockenmüller überlassenen Materials.
(4) Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
(5) Die Gewährleistungsfrist beträgt sechs Monate, gerechnet ab Gefahrübergang. Die Frist ist eine Verjährungsfrist und gilt auch für Ansprüche auf Ersatz von Mangelfolgeschäden, soweit keine Ansprüche aus Delikt geltend gemacht werden.

§ 10 Eigentumsvorbehalt

(1) Foto-Drockenmüller behält sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Liefervertrag vor. Sollte der Kunde mit der Zahlung in Verzug kommen, ist Foto-Drockenmüller berechtigt, die Waren zurückzuverlangen und vom Vertrag zurückzutreten.
(2) Der Kunde verpflichtet sich, die Ware bis zur vollständigen Bezahlung pfleglich zu behandeln.

§ 11 Rechte Dritter

(1) Der Kunde versichert, die für die übertragenen Arbeiten erforderlichen Urheber-, Marken- und sonstige Rechte zu besitzen.
(2) Aus einer etwaigen Urheber- oder Markenrechtsverletzung oder sonstigen Verletzung von Rechten Dritter entstehende Folgen trägt allein der Kunde.
(3) Der Kunde stellt Foto-Drockenmüller insoweit von Ansprüchen Dritter frei.

§ 12 Datenverarbeitung und Datenschutz

(1) Foto-Drockenmüller speichert über den Kunden personenbezogene Daten mit automatischer Datenverarbeitung.
(2) Foto-Drockenmüller wird die anlässlich von Bestellungen anfallenden Kundendaten lediglich im Zusammenhang mit der Abwicklung der Bestellung erheben, bearbeiten, speichern oder sonst nutzen.
(3) Die digitalen Bildaufträge werden 14 Tage nach Eingang des Auftrags zum Zwecke der Reklamationsbearbeitung in einer EDV-Anlage gespeichert. Danach werden die digitalen Bilddateien unwiederbringlich gelöscht. Im Falle einer Reklamation nach Löschung der Daten ist der Kunde verpflichtet die Originaldaten nochmals zur Verfügung zu stellen.

§ 13 Sonstiges

(1) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
(2) Erfüllungsort für alle Lieferungen, auch frachtfreie, sowie für Verbindlichkeiten des Kunden ist der Firmensitz von Foto-Drockenmüller. Gerichtsstand ist, wenn der Kunde Vollkaufmann ist oder die sonstigen Voraussetzungen des § 38 ZPO vorliegen, Sitz von Foto Drockenmüller. Es bleibt  Foto-Drockenmüller jedoch unbenommen, auch an sonstigen übrigen Gerichtsständen zu klagen.
(3) Ist oder wird eine Bestimmung ganz oder teilweise unwirksam, so berührt dies weder die Wirksamkeit des verbleibenden Teils der Bestimmungen noch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen. Für diesen Fall verpflichten sich die Partner, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame zu vereinbaren, die, soweit rechtlich möglich, dem mit der unwirksamen Regelung verfolgten wirtschaftlichen Zweck unter Berücksichtigung der im Vertrag zum Ausdruck gekommenen Interessen der Partner am nächsten kommt. Das gleiche gilt, soweit der Vertrag eine von den Partnern nicht vorhergesehene Lücke aufweist.

zurück